Fachbereich 3

Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. phil. Bernhard Müßgens

Schulische Musikpädagogik

Tel.: +49 541 969-4230
Fax: +49 541 969-4775
bmuessge@uni-osnabrueck.de

Raum: 11/333
Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik
Neuer Graben, Schloss
49074 Osnabrück

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Lehramt an Grund‑, ​Haupt‑ und ​Realschulen

Musik durchdringt alle Lebensbereiche, beeinflusst Emotionen, hält soziale Gruppen zusammen und ist ein wichtiger Bestandteil der Geschichte von Individuen und Gesellschaften. Daher verbinden die Lehramts-Studiengänge integrativ und interdisziplinär pädagogische, wissenschaftliche und künstlerische Betätigungen und beschäftigen sich mit der musikalischen Gegenwart und ihrer Geschichte. Schulpraxisnahe Lehrangebote bereiten den Einstieg in den Beruf vor. 

Wer an der Universität Osnabrück Musik für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen studiert, beginnt mit dem Bachelor "Bildung, Erziehung und Unterricht" (Grund-, Haupt- und Realschulen) und schließt ein viersemestriges Masterstudium an. Mehr dazu finden Sie hier. Eine Aufnahmeprüfung ist am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik nur für die Bachelor-Studiengänge erforderlich. 

Der Teilstudiengang Musik "Bildung-Erziehung und Unterricht" (Grund-, Haupt- und Realschulen) führt entweder in den Masterstudiengang „Lehramt an Grund- und Hauptschulen“ oder in den Masterstudiengang „Lehramt an Realschulen“. Er selbst ist mit 50 Leistungspunkten in acht Modulen konzipiert und setzt sich zusammen aus den Bereichen Musikpädagogik, Historische Musikwissenschaft, Systematische Musikwissenschaft, Musiktheorie und künstlerische Praxis. Im Rahmen der künstlerischen Praxis erhalten alle Studierenden ebenfalls Instrumentalunterricht in einem Hauptfach und einem oder mehreren Nebenfächern.

Die Forschungsschwerpunkte in Osnabrück liegen in der Interkulturellen Musikpädagogik, im Bereich der Musik der Gegenwart (Populäre Musik, Neue Musik, Musik und Politik, Musik und Medien) und der Musik der frühen Neuzeit (Renaissance, Barock) sowie für Grund-, Haupt- und Realschulen im Bereich Musik und Bewegung. Für Studierende stehen ein Tonstudio, eine umfangreiche Mediothek, eine Sammlung von Studienpartituren sowie die Universitätsbibliothek zur Verfügung. Die zahlreichen musikalischen Ensembles, Bands, Chöre und Orchester des Fachs bieten vielfältige Möglichkeiten der praktischen Betätigung. Die Regelstudienzeit beträgt im Bachelor sechs und im Master vier Semester; Studienbeginn ist jeweils im Wintersemester.

Die Prüfungsordnung schreibt keinen obligatorischen Auslandsaufenthalt vor. Auslandaufenthalte sind jedoch an zahlreichen europäischen und außereuropäischen Universitäten im Rahmen verschiedener Austauschprogramme möglich, sowohl im Bachelor- als auch in den Masterstudiengängen. Über Einzelheiten informiert das Akademische Auslandsamt. Allgemeine Informationen zum Studium, zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Studienaufbau erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.